Udruga Partnerstvo s Trogirom

27. Februar 2017 - Aktuelles aus Trogir

Das Projekt „ECOEU – The European Ecology Protection Twinning Project“ hört sich erst einmal ganz toll an. Man fragt sich, was steckt dahinter und was hat es mit Trogir im Frühjahr zu tun?

Letztes Jahr im Herbst hat Trogir einen sorgfältig ausgearbeiteten Ökoplan – mit verschiedenen Projekten und Zielen, um die Stadt und Bewohner ökologischer und umweltbewusster zu machen – fertiggestellt und in Brüssel bei der EU eingereicht. Man hoffte, sich gegen 300 Mitbewerber durchsetzen zu können und finanzielle Unterstützung aus EU – Fonds zu erhalten. In diesem Februar erreichte das Trogirer Rathaus und dessen Abteilung für EU-Fonds und wirtschaftliche Entwicklung die freudige Nachricht, dass Trogir unter den fünf besten und damit ausgewählten EU – Projekten ist, die finanzielle Unterstützung erhalten werden. Bei einer Präsentation, an  der Vertreter des Rathauses, anderer Ämter und Vereine teilnahmen, erläuterten die Vertreter der Stadtabteilung für EU-Fonds und wirtschaftliche Entwicklung das gesamte Projekt und zeigten auf, wie man sich als Amt, Verein oder sogar als Student in dieses Projekt einbringen kann.

An der Trogirer Promenade steht, neben vielen anderen historischen Gebäude, der sogenannte „Palace Lučić“, der einen großen historischen und kulturellen Hintergrund hat. Und ausgerechnet bei diesem „Palace“ ist das Dach undicht. Zurzeit befinden sich dort neben Wohnungen im obersten Stockwerk die Räumlichkeiten der Trogirer Volkshochschule, der Stadtbibliothek und Räumlichkeiten der Klapa „Tragos“.
Daher haben die Stadt und Bürgermeister Stipčić, gemeinsam mit den Wohnungseigentümern bereits mit den Dacharbeiten begonnen. Dank einer finanziellen Soforthilfe der Stadt Trogir in Höhe von rund 27.000 Euro sind die Arbeiten bereits im vollem Gange.

Der Trogirer Verein für körperlich behinderte Menschen „TOMS“ ist einer der aktivsten und erfolgreichsten in Trogir. Im Februar hat der Verein das Projekt „Mitmachen“ gestartet. Es wird versucht, Menschen, die älter als 65 Jahre und sozial isoliert sind, mit organisierten Begegnungen und gemeinsamen Aktionen zu mobilisieren. „TOMS“ veranstaltete zudem einen Vortrag des Arztes Dr. Mladen Pavić, der über Herz-Kreislauferkrankungen und über deren Möglichkeiten zur Vorbeugung berichtete. Statistisch gesehen ist Kroatien immer noch ein Land mit überdurchschnittlicher Sterberate bei Herz-Kreislauferkrankungen. Außerdem ist Rauchen immer noch sehr verbreitet.

Dass der Valentinstag nicht nur die Sache zweier Menschen ist, konnte man dieses Jahr in Trogir deutlich sehen. Nicht nur zwei wichtige Verkehrsinseln wurden üppig dekoriert, sondern es gab auch reichlich kulturelles Angebot zu diesem Thema. Man ist immer wieder erstaunt, wie schnell sich dieser angelsächsische Brauch mit der Zeit ausbreitet. Das erlebt auch China, wo der „Tag der Liebenden“ immer populärer wird. Um Alleinstehende nicht zu benachteiligen,  entschied sich China, auch einen „Single Day“ einzuführen. Als Datum für diesen Tag wählten sie den 11.1. und deuteten das so: „Drei Einser sind an diesem Tage zu dritt.“

Ja, wir sind sehr gespannt, ob sich dieser Tag bei uns etablieren lässt, und wie groß der Einfluss von China in Zukunft sein wird…

Ja, wir sind sehr gespannt, ob sich dieser Tag bei uns etablieren lässt, und wie groß der Einfluss von China in Zukunft sein wird…

Branka Schröder