4. Februar 2015 - Mitgliederversammlung

Eine positive Bilanz nach fünf Jahren Partnerschaft mit Trogir in Kroatien zog der Vorsitzende unseres Vereins, Michael Baier, im Rahmen der Mitgliederversammlung.

In den Bereichen Bürgerbegegnungen und Kulturaustausch sei man auf einem sehr guten Weg. Die im Aufbau befindlichen Austauschprogramme für Schüler und Musikschüler zeigten positive Ansätze, allerdings seien im organisatorischen Bereich sowohl in Trogir als auch in Vaterstetten noch ein paar Hürden zu nehmen, so Baier. Im Rahmen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit gibt es erste kleine Erfolge im Handel mit Olivenöl und Wein, die optimistisch stimmen. Wenig tat sich bislang im sportlichen Bereich. Hier ist man über ein paar wenige Begegnungen noch nicht hinausgekommen.

Sehr erfreulich hat sich die Zusammenarbeit zwischen den beiden Partnerschaftsvereinen entwickelt. Die Vorstände beider Vereine treffen sich zweimal im Jahr und erarbeiten gemeinsam die Planung der anstehenden Aktivitäten, was sich sehr positiv auf die Organisation der zahlreichen Veranstaltungen ausgewirkt hat.

Das Jubiläumsjahr 2014 war mit Höhepunkten geradezu gespickt. Der Festabend mit dem kroatischen Tatort-Star Miroslav Nemec war binnen kürzester Zeit ausverkauft und bildete einen vielbeachteten Auftakt. Einzigartig war das Treffen der Delegationen aus allen drei Vaterstettener Partnerstädten zum Volksfest. Mit den Freunden aus Allauch, Alem Katema und Trogir feierte man das 20jährige Bestehen der Partnerschaft mit den Äthiopiern und fünf Jahre Städteehe mit den Kroaten. Daran schloß sich mit dem Konzert der „Klapa Stivanja“, einer herausragenden Frauen-Gesangsformation aus Trogir, der nächste Höhepunkt an.

Natürlich sollten die Feierlichkeiten in Dalmatien dem nicht nachstehen. Einem heute schon legendären Auftritt der „Panzerknacker“, die die alten Mauern der UNESCO-Stadt buchstäblich zum Wackeln brachten, folgte ein nicht weniger imposantes Konzert der „Chorgemeinschaft Vaterstetten“ in der Kathedrale Sveti Lovro. Den krönenden Abschluß der Jubiläumsfeiern bildete schließlich die Übergabe eines Rosengartens in Trogir durch Vaterstettens Bürgermeister Georg Reitsberger. Dieses Geburtstagsgeschenk zum Stadtfest „Sveti Ivan“ konnte mit Unterstützung von Stefan Ruoff und dem Vaterstettener Gartenbauverein in Zusammenarbeit mit dem Partnerschaftsverein realisiert werden.

Schon jetzt sind die Vorbereitungen für das neue Partnerschaftsjahr angelaufen. Vom 29. April bis 5. Mai kommen die Kroaten nach Vaterstetten. Dabei werden sie sehen, wie man einen Maibaum von Hand aufstellt. Der Gegenbesuch an der dalmatinischen Adriaküste ist für 3. bis 9. September geplant. Neben der Stadtkapelle Grafing haben die Vaterstettener dann auch die „Bockerlbahner“ mit ihrer Eisenbahn dabei, die eine Woche Bewohner und Besucher Trogirs in das Zeitalter der Dampflok zurückversetzen werden.

Eine besondere Überraschung für die Versammlung war eine Video-Liveschaltung nach Dalmatien. Ibrahim Smlatić vom Partnerschaftsverein berichtete über die „Kälte“ in Trogir: zehn Grad Plus – in Vaterstetten gab es die gleiche Temperatur, freilich mit einem Minuszeichen versehen.

"Nismo samo partneri, nismo samo prijatelji, mi smo obitelj - Wir sind nicht nur Partner, wir sind nicht nur Freunde, wir sind eine Familie."